Norderstedter Querflötenensemble

Presse

ITZEHOER NACHRICHTEN

„Das Norderstedter Querflötenensemble eröffnete das Programm mit einer erstaunlichen Spielkultur. Die Musiker zeigten ein beachtliches Niveau, waren temposicher und bewiesen, dass sie auch schwierige Rhythmen sicher beherrschen.“

RHEINISCHE POST

„Junger frischer Wind aus dem Norden  unter auch hier gut bekannten Musikdozenten Marek Bartkiewicz, bewegte musikalisch die Rheinische Kulturszene. Das  musikalische Repertoire des Ensembles umfasst ein weites Spektrum von der modernen bis zur barocken Musikliteratur,“

HOLSTEINISCHER COURIER

„Einem Ensemble, das nur aus Flöten besteht, sind von der Programmgestaltung her Grenzen gesetzt. Dennoch erlebte das Publikum eine farbenreiche und vielschichtige Folge der Musikliteratur.“

BRESLAUER ZEITUNG (Gazeta wroclawska)

Das Querflötenensemble aus Norderstedt (Hamburg) zeigte mit Spielfreude und Spielsicherheit ein Programm mit Bearbeitungen der Werke  unter anderen solcher Meister wie: Bach, Schubert, Mozart, Bizet.“

GAZETA BRZESKA

„Norderstedter Querflötenensemble gab ein vielfältiges Konzert im Piasten Schloss zu Breg.  Ein junges Ensemble bot Programm aus Werken der Klassik und Popmusik mit Schwung und Musizierfreude:“

SPEYERER RUNDSCHAU

„Ein schönes Konzert dürfte das Querflötenensemble aus Norderstedt für sich verbuchen, das mit silbrig-feinen Klängen die Adventszeit konzertant einblies.

Die musizierenden Damen verfügen allesamt über die nötige bläserische Technik, um ein freudiges und glanzvolles Musizieren zu ermöglichen. Ihr Ensemblespiel zeichnete sich durch große rhythmische und klangliche Homogenität aus.“

NORDERSTEDTER ANZEIGER

„Hochkarätige Ensemblearbeit zeigten die acht Flötistinnen mit ihrem Lehrer Marek Bartkiewicz und der Pianistin Yuko Hirose. Besonders Stücke wie der „Blumenwalzer“ von Peter Tschaikowski, „Three into five“ von Brian Bonsor oder „Tat´s  a plenty“ von Bill Holcombe standen diesem Ensemble gut zu Gesicht“

KÖLNER STADT-ANZEIGER

„Weibliche Herzensangelegenheit, – das Allegro aus der „Kleinen Nachtmusik“ von Mozart, der „Ungarischer Tanz“ von Brahms,  versetzte Rhythmen Lateinamerikas oder gut ausgewuchtete  Swing – und Jazzeinteile, das kam den Vorträgen des Norderstedter Querflötenensembles zugute. Sie sitzen dem Klangkörper wie angegossen!

DIE RHEINPFALZ

„In Klassik und Pop daheim, das Querflötenensemble bietet musikalische Impressionen vom Feinsten. Mit Werken von Gabriel Fauré, Georges Bizet, Enrique Granados hatte sich das Ensemble anspruchsvolle Stücke ausgesucht, deren Schwierigkeiten es jedoch mit Bravour meisterte… Der Applaus wurde mit zwei Zugaben belohnt… Bleibt der Wunsch, dass das Ensemble wieder zu hören sein wird.“

NORD RUNDSCHAU

„Pure Freude am Musizieren boten die Gäste des Norderstedter Querflötenensembles. Mit Werken von Cole Porter, Aram Khatschaturian und anderen begeisterten sie das Publikum.“

HAMBURGER TAGEBLATT

„Das Nordersteder Querflötenensemble  begeisterte und beeindruckte das Publikum in der vollbesetzten Petri-Kirche in Buxtehude. Mit Werken der Musikliteratur aller Richtungen, von Rossini, Brahms, Gershwin, Berlin, Mancini und Anderson stellte das Ensemble sein virtuoses Können unter Beweis.“

HAMBURGER ABENDBLATT

„Viel Beifall erhielt das Querflötenensemble um Marek Bartkiewicz. Die Musikerinnen spielten mit Fingerspitzengefühl, Konzentration und Schnelligkeit. Einfühlsam  Schostakowitschs „Walzer Nr.2“, rasant Rimsky-Korsakovs „ Hummelflug“…

NORDERSTEDTER ZEITUNG

„Hundertwasser-Ausstellung spiegelt Hamburgs Musikgeschichte wieder. Norderstedter Querflötenensemble spielte dafür arrangierte Werke von  J.A. Hasse, C. Ph. E. Bach, G.Ph.Telemann, F.Mendelssohn und W.Popp. Es war ein Genuss“…

SÜDWEST PRESSE

„Bereits zum zweiten mal gastierte das norddeutsche Querflötenensemble in Öhringen und bescherte den Besuchern einen anregenden Abend. Die Musikerinnen  bewiesen nicht nur ihr respektables Können, sondern in 80 Minuten auch großes Stehvermögen.

Das Ensemble spielte beschwingt  mit viel Fingerfertigkeit, dazu  großen Atembögen und mitreißendem Temperament“…